UserNutzen

Definition UserNutzen im pbsm

UserNutzen ist der Nutzen, den ein User aus, durch und über unsere Social Media Strategie hat. Der UserNutzen ist nicht der Nutzen unserer Leistungen, sondern unserer Social Media Strategie.  Der UserNutzen entsteht also durch Social Media Aktivitäten. 

UserNutzen im pbsm

UserNutzen ist im pbsm ein Strategiebestandteil. Einmal weil der UserNutzen ein elementarer und zentraler Erfolgsfaktor einer Social Media Strategie ist, und deshalb in einer Social Media Strategie einen festen, konzeptionell verankerten Platz haben sollte. Zum anderen weil aus diesem Erfolgsfaktor Anforderungen und Ansprüche an die Inhalte anderer Strategiebestandteile entstehen.

Quellen des UserNutzens

UserNutzen können aus Social Media selbst oder aus dem Umfeld von Bedürfnissen und Leistungen geschaffen werden. UserNutzen können wirtschaftlicher Natur, aber auch emotionaler, sozialer und psychologischer Natur sein. Sie sollten auf jeden Fall auf ein möglichst ausgeprägtes Bedürfnis aufbauen. UserNutzen können sozialer Natur sein oder individueller Natur.

  • Ein individueller UserNutzen wirkt sich nur auf das Individuum aus, nutzt nur dem Individuum und wirkt sich nicht direkt auf sein soziales Umfeld aus.
  • Ein sozialer UserNutzen wirkt sich auf das sozialer Umfeld des Users aus, kann auch dem sozialen Umfeld nutzen. Der UserNutzen kann aus dem sozialen Umfeld stammen – zum Beispiel Anerkennung – oder auch dem sozialen Umfeld zu Gute kommen – z. B. durch einen geteilten Nutzen oder einen Nutzen der durch Gemeinschaft größer wird, wie beispielsweise Erfahrung.

Strategiebestandteil

Der UserNutzen ist im pbsm ein definierender Bestandteile einer Social Media Strategie. D. h. er definiert durch seinen Inhalt Anforderungen an andere Strategiebestandteile. Zum Beispiel kann ein bestimmter UserNutzen entsprechende technisch-konzeptionelle Anforderungen an Social Media Kanäle, an Inhalte, Motivation und Partizipation stellen.

Wechselwirkungen

UserNutzen als Strategiebestandteil hat Wechselwirkungen mit Nutzungsformaten, Reichweite, Inhalte und Themen, Wettbewerb, Partizipation, Motivation, Kanälen, Zielen und Ressourcen. Die Kommunikation kann ebenfalls durch Inhalte aus dem UserNutzen beeinflusst werden. Der UserNutzen ist bei Wechselwirkungen mit anderen Strategiebestandteilen der inhaltlich definierende Part. D. h. die anderen Strategiebestandteile orientieren sich Inhaltlich am UserNutzen. Ist dies praktisch nicht realisierbar, hat dies die Folge, das ein zentraler Erfolgsfaktor der Social Media Strategie nicht mehr wie gewünscht funktionieren kann und die Strategie muss als Ganzes noch einmal überdacht werden.