Social Media Strategie leicht verständlich erklärt

Mein Artikel ist auch im Strategienewsletter in LinkedIn zu finden.

Zum Thema Strategie und nicht zuletzt Social Media Strategie gibt es einige Informationen im Netz und in gedruckter Form. Leider sind darunter viele nicht ganz empfehlenswerte Inhalt zu finden.

Deshalb zu Beginn der Hinweis, was definitiv keine Strategie ist bzw. was zu keiner Strategie führt.

Google gibt bei entsprechenden Suchabfragen gerne die nachfolgende Antwort auf die Frage wie man eine Social Media Strategie entwickelt.

Social Media Strategie - Missverständnis
Beliebtes Strategiemissverständnis in Googles Trefferliste

Was ist an dieser Empfehlung inhaltlich falsch?

Es handelt sich bei dieser Empfehlung um einen Leitfaden für die Entwicklung einer Maßnahme für die Verbreitung von Inhalten, nicht aber für einen Leitfaden für die Entwicklung einer Strategie.

Denn Strategie beschreibt wie ein Unternehmen ein bestimmtes Potenzial mit seinen Ressourcen und in seiner Wettbewerbssituation nutzen will. In dieser Empfehlung wird beschrieben wie eine Maßnahme für die Verbreitung von Inhalten abgeleitet wird.

Social Media Strategie ist allerdings keine Maßnahme für die Verbreitung von Inhalten. Da diese “Verwechslung” bis heute auch in Fachbüchern auftritt nachfolgend einige Zeilen um das Thema Social Media Strategie / Strategieentwicklung einfach zu erklären

Social Media Strategie leicht verständlich

Definition

Eine Social Media Strategie ist die Entscheidung eines Unternehmens wie dieses Unternehmen Social Media nutzt und welche Vorteile von Social Media das Unternehmen für sich realisieren will.

Bestandteile einer Social Media Strategie

  • Eine Social Media Strategie definiert also welchen Nutzen von Social Media für unser Geschäftsmodell wir auf welche Weise realisieren wollen.
  • Unsere Social Media Strategie gibt die Ziele für die Umsetzung der Strategie in deren einzelnen Bestandteilen vor.

Warum eine Social Media Strategie für das Geschäftsmodell?

Social Media wirkt sich auf den Erfolg des ganzen Unternehmens aus. Deshalb sollte eine Social Media Strategie sich auch auf den Erfolg des ganzen Unternehmens – und nicht einzelner Funktionen – ausrichten. Social Media Strategien die den Erfolg des Geschäftsmodells eines Unternehmens unterstützen sind für das Unternehmen deutlich sinnvoller und wertvoller.

Die Basis der Strategie

Eine Social Media Strategie ist basiert auf

  • dem Leistungspotenzial von Social Media für das Unternehmen
  • dem individuellen Geschäftsmodell des Unternehmens
  • dem Wettbewerb, in den das Unternehmen in Social Media eintritt
  • den Unternehmensressourcen, die das Unternehmen für diese Strategie einsetzt.

Der Inhalt

Eine Social Media Strategie besteht aus

  • den Schwerpunkte der Strategie und deren Ziele
  • den Ziele, Inhalte/Maßnahmen und dem Ressourcenbedarf für die einzelnen Strategiebestandeile.

Praxishinweis: Social Media ohne Strategie zu nutzen, ist eine unbewusste oder bewusste Entscheidung auf viele der möglichen Vorteile von Social Media zu verzichten.

Da diese Entscheidung vermutlich eher unbewußt und damit ohne Wissen der Konsequenzen getroffen wurde, liegt es im Verantwortungsbereich der für Social Media zuständigen Personen über dieses Problem fundiert zu informieren und Lösungen vorzuschlagen. Dazu ist eine Strategiekompetenz für Social Media empfehlenswert, die es ermöglicht dieses Thema auf Augenhöhe zu kommunizieren.

Worauf eine Social Media Strategie aufgebaut ist

Bestandteil Social Media Leistungspotenzial

Erklärung

Social Media Leistungspotenzial steht für die Möglichkeiten mit Hilfe von Social Media eine gewollte Wirkung zu erzielen.

Social Media Leistungspotenzial besteht aus den Wirkungsmethoden (also den Methoden mit denen Wirkung erzielt wird) und den Formaten in denen diese Methoden genutzt werden (Nutzungsformaten)

Wirkungsmethoden

Die Methoden mit denen wir in Social Media Wirkung erzielen

  • Information,
  • Dialog,
  • Vernetzung,
  • Kooperation.

Nutzungsformate

Die organisatorisch-technischen Formate in denen Social Media genutzt wird:

  • Audience,
  • Community,
  • Network und
  • deren Kombinationen.

Warum ist das Social Media Leistungspotenzial als Bestandteil in der Social Media Strategie erforderlich

Nur wenn wir wissen über welches Werkzeug wir in Social Media verfügen und wie dieses eingesetzt werden kann / soll, können wir in Social Media den Erfolg erzielen, der möglich ist.

Wenn das Social Media Leistungspotenzial als Bestandteil in der Social Media Strategie fehlt

Wenn wir nicht das ganze Social Media Leistungspotenzial von Social Media in der Strategieentwicklung berücksichtigen, werden wir mit großer Wahrscheinlichkeit auch nicht den ganzen möglichen Erfolg in Social Media erzielen können.

Anwendung

Um das Social Media Leistungspotenzial beurteilen und einsetzen zu können benötigen Sie eine fundierte Kenntnis der Wirkungs- und Nutzungsformate in Social Media hier insbesondere von deren Wettbewerbs- und Leistungsqualität.

Bestandteil Geschäftsmodell des Unternehmens

Definition Geschäftsmodell

Ein Geschäftsmodell beschreibt das Grundprinzip nach dem eine Organisation Werte schafft, vermittelt und erfasst. (Business Moedll Generation, Osterwalder & Pigneur). Das Geschäftsmodell bildet also ab, wie der Unternehmenserfolg entsteht.

Hinweis: jedes existierende Unternehmen hat ein Geschäftsmodell.

Warum das Geschäftsmodell eines Unternehmen in der Social Media Strategieentwicklung erforderlich ist.

Jedes Unternehmen hat ein individuelles Geschäftsmodell. Der Nutzen aus Social Media ist ebenso individuell. Social Media soll zum Unternehmenserfolg beitragen – also zu Erfolg des Geschäftsmodells. Um den insgesamt möglichen Nutzen aus Social Media für ein Unternehmen zu erkennen, müssen wir feststellen, welchen Nutzen Social Media für sein Geschäftsmodell bringen kann.

Betrachten wir nur den Nutzen, den Social Media für einzelne Teile des Geschäftsmodells bzw. einzelne Funktionsbereiche leisten kann, erkennen und realisieren wir nur einen Teil des möglichen Beitrags von Social Media zum Unternehmenserfolg.

Wenn das Geschäftsmodell eines Unternehmen in der Social Media Strategieentwicklung nicht berücksichtig wird.

Fehlt das Geschäftsmodell in der Social Media Strategieentwicklung fehlt uns ein Blick auf den insgesamt möglichen Beitrag von Social Media zum Unternehmenserfolg.

Social Media Strategien ohne diese Perspektive werden weniger leistungsfähig und tragen weniger zum Unternehmenserfolg bei – unabhängig davon wie erfolgreich sie in ihrem eingeschränkten Ansatz sind.

Bestandteil Wettbewerb

Der Bestandteil Wettbewerb bezieht die Wettbewerbssituation in Social Media in die Strategieentwicklung ein. Er beschreibt in welchem Wettbewerb eine Strategie erfolgreich sein muss.

Warum der Wettbewerb in Social Media in der Social Media Strategieentwicklung  erforderlich ist.

  • In Social Media befinden wir uns in einem besonders umfassenden Wettbewerbsumfeld – dem Wettbewerb um Aufmerksamkeit und Beteiligung.
  • Strategien müssen sich in ihrem spezifischen Wettbewerbsumfeld durchsetzen können, um erfolgreich zu sein. Keine Strategie ist erfolgreich, die nicht auch wettbewerbsfähig ist.
  • Jede Strategie muss also auch auf ihre spezifische Wettbewerbssituation hin gestaltet sein, damit sie eine Chance auf Erfolg hat.

Wenn der Wettbewerb in Social Media in der Social Media Strategieentwicklung  nicht berücksichtigt wird.

Social Media Strategien die entwickelt wurden ohne deren Wettbewerbssituation zu berücksichtigen, fehlt es zwangsläufig an Wettbewerbsfähigkeit. Der Erfolg von nicht wettbewerbsfähigen Strategien ist mehr als unwahrscheinlich.

Bestandteil Ressourcen

Die Ressourcen sind die Mittel die für die Umsetzung einer Strategie erforderlich sind.  Strategie ist die Ökonomie der Ressourcen lautet eine bekannte Definition von Strategie.

Warum die Ressourcen in der Social Media Strategieentwicklung  erforderlich sind

  • Ressourcen bestimmen mit welche Strategien für ein Unternehmen möglich sind.
  • Strategien, die ohne den Blick auf die erforderlichen Ressourcen entwickelt werden, sind keine Strategien sondern bestenfalls wenig realistische Überlegungen.
  • Die beste Strategie ist nun mal sinnlos, wenn das Unternehmen sie nicht umsetzen kann.

Wenn die Ressourcen in der Social Media Strategieentwicklung  nicht berücksichtigt werden.

Erarbeiten wir eine Strategie ohne die nötigen Ressourcen zu berücksichtigen, sind wir nicht realistisch. Entweder wir achten nicht darauf, ob das Unternehmen diese Strategie überhaupt realisieren kann, oder wir bewegen und mit unseren Überlegungen in einem Rahmen, in dem die Ressourcen jederzeit problemlos verfügbar sind.

Im ersten Fall agieren wir weltfremd und vergeuden Ressourcen, im zweiten agieren wir vermutlich zu wenig an Chancen orientiert, so das die Strategie kaum neue Impulse und Entwicklungen mit sich bringt.

Der Ablauf einer Social Media Strategieentwicklung

  1. Die Beteiligten und Aufgaben werden bestimmt: alle Funktionsbereiche des Geschäftsmodells, die durch Social Media unterstützt werden sollen, werden in die Strategieentwicklung mit ihren Aufgaben integriert.
  2. Social Media Leistungspotenzial für Unternehmen: das im potenzialbasierten Strategiemodell definierte Social Media Leistungspotenzial ist die Grundlage für die Strategieentwicklung.
  3. Nutzen aus dem Social Media Leistungspotenzial für das Geschäftsmodell: über das Social Media Leistungspotenzial werden die möglichen Nutzen von Social Meida für das individuelle Geschäftsmodell bestimmt.
  4. Definition der Handlungsoptionen: die Handlungsoptionen für die Realisierung der jeweiigen Nutzen aus Social Media werden über die Wettbewerbssituation und die Priorität des Nutzens bestimmt.
  5. Definition und Bewertung der Strategiealternativen: die sinnvollen Strategiealternativen werden von den präferierten Handlungsoptionen abgeleitet und bewertet.
  6. Strategieentscheidung: das Unternehmensmanagement entscheidet welche Strategieversion realisiert wird.

Auch wenn die Strategieentwicklung hier ebenfalls in 6 Schritte gegliedert ist, sollte man den qualitativen wie quantitativen Anspruch der hinter einer seriösen Strategieentwicklung steckt nicht unterschätzen.

Was tun wenn einer Social Media Strategie Bestandteile fehlen

Das Problem der Nachbesserung existierender Strategien mit strukturellen Defiziten.

Strategien sind das Ergebnis von Situationen und darauf basierenden Entscheidungen.

Ändern sich Situationen, passen die Entscheidungen nicht mehr und die auf diese Situationen und Entscheidungen aufgebaute Strategie ist überholt. Strategien lassen sich leider nur schwer nachbessern.  Statt dessen ist es besser Veränderung konsequent nachzuvollziehen und auf eine Strategie aufzubauen, die dieser Veränderung und möglichst auch der dahinter stehenden Entwicklung Rechnung trägt.

Was in diesem Fall zu tun ist

Prüfen Sie die bestehende Social Media Strategie ob sie alle wichtigen Bestandteile einer Strategie berücksichtigt hat.

Ist dies nicht der Fall, entwickeln Sie eine Strategie die auf einer vollständigen Grundlage besteht.

Vergleichen Sie die beiden Strategie inhaltlich und Sie erkennen, wie groß der Anpassungsbedarf bei den umsetzenden Maßnahmen ist.

Kommunizieren Sie das Problem, lassen Sie die neue Strategie genehmigen und passen Sie Maßnahmen entsprechend an.

Wenn ein Unternehmen keine Social Media Strategie hat

Unternehmen die Social Media ohne eine entsprechende Strategie nutzen, verzichten auf einen größeren Beitrag von Social Media zum Unternehmenserfolg, setzen Social Media weniger wirtschaftlich und sehr viel weniger wettbewerbsfähig ein.

Warum das so ist, wissen Sie jetzt und können das auch kommunzieren. Denken Sie dabei daran:

Es ist nicht problematisch, eine Vorgehensweise in Frage zu stellen, die man selbst praktiziert hat, wenn sich die Situation geändert hat. Es ist problematisch nicht auf neue Erkenntnisse zu reagieren und Verbesserungen zu ignorieren, weil man zuvor Social Media anders eingesetzt hat.

Es ist eine Zeichen für Kompetenz Probleme selbst anzusprechen, bevor es andere tun. Es ist noch klüger dabei auch noch die Lösung präsentieren zu können. Das macht gute Manager aus.

Machen Sie aus dem Problem eine Chance und demonstrieren Sie damit Kompetenz.

Social Media Strategiekompetenz

Wer eine Social Media Strategie seriös entwickeln will benötigt eine fundierte Social Media Strategiekompetenz die

  • auf einem für die Strategieentwicklung definierten Leistungspotenzial von Social Media basiert.
  • das Geschäftsmodell eines Unternehmens ausreichend kennt um es durch das Social Media Leistungspotenzial unterstützen zu können
  • die Wettbewerbssituation in Social Media auf strategischer Ebene analysieren und gestalten kann.
  • bestimmen kann welche Unternehmensressourcen und Social Media Ressourcen für eine Strategie erforderlich sind.

Ausbildungsproblem Strategie

Die schlechte Nachricht: In der Ausbildung von Social Media Managern wird bis dato häufig das POST Modell und seine Varianten unterrichtet. Das ist wie hier erklärt für die seriöse Strategieentwicklung nicht ausreichend. Social Media Manager kommen damit in eine schwierige Situation: sie vertreten eine Vorgehensweise, die ihrem Unternehmen wertvollen Nutzen für den Erfolg des Geschäftsmodells vorenthält und kommen zugleich in eine Situation mit unzureichenden und nicht wettbewerbsfähigen Strategien wirtschaftliche Erfolge erzielen zu müssen.

Die gute Nachricht: Dieses Strategiedefizit kann aufgeholt werden. Hier finden Sie einen kostenlosen Onlinekurs der die Inhalte einer seriösen Strategieentwicklung abdeckt.

Allerdings ist – je nach Vorkenntnissen – einiges an Engagement erforderlich um sich erfolgreich durch den Kurs zu arbeiten.

Download zu diesem Thema

[download id=”30470″]

Weitere Inhalte zum Thema Social Media Strategie

Wenn Sie sich für weitere Inhalte zum Thema Social Media Strategie interessieren, folgen Sie mir oder vernetzten Sie sich mit mir auf LinkedIn.

Andere Quellen

Zum Strategiekurs

Here you can find further information about the pbsm.strategy course.

Schreibe einen Kommentar